Zonta says NO

  • Zonta sagt Nein zu Gewalt an Frauen
  • Zonta sagt Nein zu Gewalt an Frauen
  • Schluss mit Kinderehen

ZONTA sagt NEIN zu Gewalt gegen Frauen

Zonta says No Logo

Mit Zonta Says NO setzt sich Zonta International dafür ein, Gewalt gegen Frauen zu beenden. Die 2012 gestartete internationale Kampagne unterstützt seit 2013 jeweils vom 25. November bis zum 10. Dezember die unter dem Motto 'Orange The World' stehenden 16 Days of Activism der Vereinten Nationen. Auch in Deutschland.

Erfahren Sie hier alles zu den Hintergründen der Kampagne und zu den Zonta Says NO-Aktionen auch in Ihrer Nähe.

Istanbul-Konvention umfassend umsetzen!

Seit dem 1. Februar 2018 ist die Istanbul-Konvention auch in Deutschland geltendes Recht. Die Union deutscher Zonta Clubs machte sich 2021 mit der Zonta Says NO-Kampagne für die in Artikel 10 der Konvention geforderte Einrichtung einer bundesweiten staatlichen Koordinierungsstelle stark. Ihr Ziel: Die Umsetzung der bisher noch fehlenden und in Artikel 7 geforderten ressortübergreifenden Gesamtstrategie zur umfassenden Umsetzung dieser Istanbul-Konvention.

SAVE the Date | Auftakt-Veranstaltung 2022 zum Thema Prävention

© Zonta International | Union deutscher Zonta Clubs

Mehr zur Online-Veranstaltung am 19. November 2022 | 16:30 Uhr folgt hier im September!

Auftakt-Veranstaltung 2021

Am 6. November 2021 startete der Zonta Says NO-Kampagnen-Monat mit einer Online-Veranstaltung zur Umsetzung der Istanbul Konvention in Deutschland.

450 Teilnehmer_innen folgten der von der TV-Journalistin und Publizistin Maria von Welser moderierten Diskussionsrunde mit Expertinnen aus praktischer Frauenarbeit, Politik und Wissenschaft: Svenja Beck, Gründerin einer Selbsthilfegruppe, der Bundestagsabgeordneten Leni Breymaier, der Geschäftsführerin der Frauenhauskoordinierung Heike Herold und der Politologin Monika Schröttle.

Herzlichen Dank...

...an unsere Gäste: Maria von Welser, Svenja Beck, Leni Breymaier MdB, Heike Herold und Prof. Dr. Monika Schröttle

...an die Mitwirkenden: Antonella Berta, Bettina Schmidt-Matthiesen, Lavinia Pitu, Carol Bacchus, Doris Brummer, Gisela Eichfelder, Barbara Janssens, Karin Lange, Birgit Röschert, Fiona Ruff, Zonta says NO-Arbeitskreis und viele weitere Zontians

Den Mitschnitt der Auftakt-Veranstaltung können Sie hier direkt anschauen:

Einspieler | ARD-Reportage „Toxische Beziehungen - Ich überlebte zwei Femizid-Versuche" des Hessischen Rundfunks von Antonella Berta vom Mai 2021 hier anschauen:

Die Dokumentation zeigt auf eindrückliche Weise, dass wir noch immer zu wenig gegen dieses gesamtgesellschaftliche Problem unternehmen.

Stärker als Gewalt: Bundesweite Initiative des BMFSFJ

Seit 2019 bietet die bundesweite Initiative 'Stärker als Gewalt' wichtige Informationen für Betroffene und Ihr Umfeld. Aufgrund der erschwerten Bedingungen für Betroffene durch die Corona-Pandemie hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zudem die bundesweite Plakat-Aktion „Zuhause nicht sicher?" gestartet. Mehr dazu erfahren Sie hier: https://staerker-als-gewalt.de

Hinhören - Hinsehen - Handeln

© Hilfetelefon.de

Sie erleben, dass jemand Gewalt ausgesetzt ist oder sind selbst betroffen? Holen Sie rechtzeitig Hilfe! Das staatliche Hilfetelefon 'Gewalt gegen Frauen' ist ein bundesweites Beratungsangebot und jeden Tag rund um die Uhr für Sie da: 08000 116 016

 Als Apothekerin oder Apotheker, Ärztin oder Arzt wollen Sie von häuslicher Gewalt Betroffenen zur Seite stehen? Kontaktieren Sie uns und machen Sie mit bei „Maske 19“ | Maske 19 Clubs vor Ort

 

Hintergründe und Aktionen rund um die Kampagne 'Zonta says NO' sowie Fakten zum Thema finden Sie unten. Bitte gewünschte Kachel wählen: